Service-Navigation

Suchfunktion

Körperverletzung

Eine einfache Körperverletzung (§ 223 StGB) begeht, wer einen anderen Menschen körperlich misshandelt oder in seiner Gesundheit schädigt. Darunter fallen auch Faustschläge, Ohrfeigen und Tritte im Rahmen von Raufereien. Auch starke psychische Einwirkungen (z. B. durch Mobbing) können den Tatbestand der Körperverletzung erfüllen, sofern sie zu einer objektivierbaren Nervenerkrankung führen. Gefährliche Körperverletzung (§ 224 StGB) ist unter anderem dann gegeben, wenn eine Körperverletzung mittels einer Waffe, eines gefährlichen Werkzeugs oder in gemeinschaftlicher Tat begangen wurde.

Neben schulischer Intervention, z. B. durch Streitschlichtung in einfachen Fällen der Körperverletzung, sollte insbesondere bei Verwendung von Waffen, bei brutaler oder besonders gesundheitsgefährdender Tatbegehung und im Wiederholungsfall die Polizei verständigt werden.

Weitere Informationen:

Präventionsprogramme:



 

Fußleiste